Version 8.15 von UFS Explorer

Version 8.15 von UFS Explorer: Übersicht über neuestes Update

08.05.2021

Unser Entwicklungsteam arbeitet hart daran, dass Sie regelmäßig von in den UFS Explorer-Produkten implementierten neuen Funktionen profitieren können. Die vorhandenen werden auch systematisch überprüft und optimiert, um reibungslose Erfahrung mit der Software zu gewährleisten. Wie üblich hat neue Version von UFS Explorer, die bereits in dem Software-Geschäft erhältlich ist, eine Reihe von Verbesserungen gebracht, die den Umfang der mit der Software gelösten Aufgaben erweitern. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Änderungen, die in dem neuesten Software-Release vorgenommen wurden.

RAID-bezogene Funktionalität

Ab Version 8.15 kann die Software von Editionen RAID, Network RAID und Professional eine größere Vielfalt von Hardware-Festplatten-Arrays zusammenstellen. Zunächst unterstützen sie jetzt die Industriestandard-DDF-Struktur von Metadaten, die in modernen RAID-Systemen häufig vorkommt und als universeller Container für RAID-Einheiten verschiedener proprietärer Formate dient. Zweitens können die Metadaten, die von Areca-RAID-Controllern auf RAID-Mitgliedslaufwerke geschrieben werden, von der Software leicht dekodiert und für weitere Rekonstruktion des Arrays verwendet werden. Darüber hinaus wurde dem RAID-Konstruktor eine dedizierte Option für die RAID 5EE-Konfiguration von Adaptec, bei der der Speicherplatz des Hotspare innerhalb eines Arrays von Level 5 verteilt wird, hinzugefügt.

Außerdem ermöglicht jedes dieser Programme jetzt den Aufbau von RAID 6 aus drei Komponenten. Da der Standard von RAID 6 mindestens vier Laufwerke beträgt, wurde diese Konfiguration in früheren Versionen als ungültig angesehen und führte zu einer Warnmeldung. Solches Setup wird jedoch von bestimmten RAID-Controllern akzeptiert, weshalb es auch in der Software verarbeitet werden kann.

Wenn ein Speicher als Teil eines RAID-Systems erkannt wird, werden seine RAID-bezogenen Attribute im Bereich der Speichereigenschaften angezeigt, die auf dem Bildschirm des Hauptprogramms geöffnet wird.

screenshot

Was UFS Explorer Professional Recovery betrifft, wurde das Programm neben den genannten Funktionen in der Lage, auch das von den HP Smart Array-Controllerkarten verwendete Format zu verarbeiten und mehrere RAID-Konfigurationen gleichzeitig in separaten Registerkarten zu öffnen.

Eingebetteter Disk-Imager

Erweitertes Disk-Imaging-Tool, das von allen "Wiederherstellungs"-Editionen von UFS Explorer bereitgestellt wird, wurde durch die Möglichkeit ergänzt, die resultierende Image-Datei im E01-Format zu speichern, das von forensischen EnCase-Softwaretools verwendet wird. Dies ist bereits der vierte Typ von Disk-Images, der von UFS Explorer zusammen mit einem Klon eines physischen Laufwerks, einer einfachen Disk-Image-Datei (*.dsk) und einem "spärlichen" Image im benutzerdefinierten Format (*.sdlsp) erstellt werden kann.

screenshot

Unterstützung für Lesen der CCTV-Systeme

Ab Version 8.15 können alle "Wiederherstellungs"-Editionen von UFS Explorer direkten Zugriff auf den unbeschädigten Inhalt von Dateisystemen bieten, die von gängigen CCTV-Appliances verwendet werden. Zu den unterstützten spezifischen CCTV-Formaten gehören WFS, DHFS, HIK, Mirage, Pinetron, BKFL und andere.

screenshot

Verbesserte Arbeit mit Datenträgern

Die aktualisierte Software kann auch verschiedene Speicher besser verarbeiten. Beispielsweise können verlorene Partitionen viel schneller erkannt werden, indem verschiedene mögliche "Standard"-Versätze auf dem Laufwerk analysiert werden. Der Vorgang wird automatisch nach dem Start des Programms oder nach dem Aktualisieren der Liste der angeschlossenen Geräte ausgeführt. Zusätzlich erkennen die Programme jetzt Laufwerke mit nicht typischen Größen des physischen Sektors – 1 KB und 2 KB, im Gegensatz zu den allgemein akzeptierten Sektorgrößen von 512 Byte und 4 KB. Solche Laufwerke werden von speziellen RAID-Controllern oder Server-Motherboards mit integriertem Controller verwendet und können normalerweise nicht mit den Standardmitteln des Betriebssystems geöffnet werden. Die Unterstützung für Microsoft ReFS wurde auch durch die Möglichkeit erweitert, von diesem Dateisystem verwendete symbolische Links zu behandeln.

Wie Sie vielleicht bemerken, wurden alle UFS Explorer-Produkte für diese Version erheblich aufgerüstet. Die aktuelle Version (8.15) kann von dem Software-Geschäft oder mithilfe der Anweisungen in der Benutzeroberfläche entsprechender Anwendung heruntergeladen werden. In dem Geschäft finden Sie auch eine vollständige Liste der vorhergehenden Updates.