So retten Sie Daten von einem Drobo

data recovery from drobo devices using ufs explorer program

Die Datenwiederherstellung auf Drobo NAS, DAS und SAN erfordert eine bestimmte Methodik, da diese Geräte die proprietäre BeyondRAID-Technologie verwenden. Obwohl ein solches System sich auf Datenschutztechniken, die dem herkömmlichen RAID ähneln, verlässt, unterscheidet es sich erheblich von allen Standard-RAID-Levels. Die Konfiguration von herkömmlichem RAID wird manuell eingerichtet, während Drobo den erforderlichen Algorithmus auf der Grundlage der Anforderungen an die Datenverfügbarkeit zum jeweiligen Zeitpunkt selbst auswählt, damit das Array dem physischen Ausfall von bis zu zwei Laufwerken standhalten kann. Wie jedes RAID-Set ist BeyondRAID jedoch nicht in der Lage, seine Daten bei logischen Problemen wie versehentlichem Löschen von Dateien, Software-Absturz oder falschem Neuaufbau zu schützen.

Um Daten, die von Drobo unter solchen Umständen verloren gegangen sind, wiederherzustellen, können Sie UFS Explorer und die folgenden Anweisungen verwenden. Das Verfahren wird hier am Beispiel von UFS Explorer RAID Recovery illustriert, der BeyondRAID auf bis zu 5 Laufwerken unterstützt. Dies kann auch mithilfe der Network RAID Edition von UFS Explorer erfolgen. Für Konfigurationen, die auf mehreren Laufwerken (bis zu 8) basieren, kann UFS Explorer Professional Recovery eingesetzt werden. Falls Sie eine alte Version der Software bis 8.6 verwenden, verlassen Sie sich bitte auf die zweite Anweisung. Wenn die erforderliche BeyondRAID-Konfiguration verloren gegangen ist, beispielsweise durch das Zurücksetzen von Drobo auf die Werkseinstellungen, kann sie möglicherweise mit dem Drobo BeyondRAID-Assistenten gefunden werden.

Hinweis: Lesen Sie bitte den Artikel, um mehr über die BeyondRAID-Technologie von Drobo zu lernen.

Für UFS Explorer ab Version 8.7

  1. Extrahieren Sie die Laufwerke aus Ihrem Drobo.

    Schalten Sie das Gerät aus und nehmen Sie die Festplatten nacheinander heraus. Markieren Sie die Reihenfolge der Laufwerke, die durch die Schächte, aus denen sie entfernt wurden, definiert wird. Das Beibehalten der Reihenfolge kann wichtig sein, wenn Sie die Laufwerke wieder in den Speicher zurücklegen müssen.

    Hinweis: Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die NAS-Laufwerke richtig entfernen können, verwenden Sie das Video-Tutorial.

  2. Verbinden Sie die Drobo-Laufwerke mit dem PC.

    Schließen Sie alle von der Appliance extrahierten Festplatten an den Computer an. Es wird empfohlen, die schnellstmögliche Schnittstelle zu verwenden, z. B. SATA-Ports auf dem Motherboard. Befolgen Sie zur Vereinfachung die ursprüngliche Reihenfolge der Laufwerke.

    Hinweis: Informationen zum Einstecken der Festplatte in das Motherboard des Computers oder zum externen Anschließen des Laufwerks über einen USB-SATA/IDE-Adapter finden Sie in der entsprechenden Videoanweisung.

  3. Installieren Sie UFS Explorer RAID Recovery auf dem Computer und führen Sie die Anwendung aus.

    Starten Sie das Programm mit Administratorrechten und ändern Sie bei Bedarf seine Einstellungen. Die angeschlossenen Drobo-Laufwerke werden im linken Bereich des Hauptfensters angezeigt. Die darin enthaltenen Volumen werden als "Drobo BeyondRAID" erkannt und unter den physischen Datenträgern angezeigt.

    raid builder under raid tab in ufs explorer raid recovery program

    Hinweis: Wenn Sie Probleme mit der Installation des Programms haben, lesen Sie bitte die Installationsanleitung für UFS Explorer RAID Recovery.

  4. Verwenden Sie RAID Builder, um BeyondRAID von den Mitgliedsdatenträgern zusammenzusetzen.

    Öffnen Sie RAID Builder, indem Sie im Menü "RAID" die Option "RAID aufbauen" auswählen, und fügen Sie jedes Laufwerk in beliebiger Reihenfolge zum Array hinzu. Dazu können Sie zweimal darauf klicken oder die Option "Zum RAID hinzufügen" im Kontextmenü des Laufwerks verwenden. Wählen Sie im Konfigurationsblatt Drobo BeyondRAID als RAID-Level. Im Fall von mehreren LUNs definieren die LUN-Nummer ab "0" für die erste LUN. Danach können Sie auf "RAID bilden" klicken, um den Speicher in der Liste der Geräte bereitzustellen.

    add to raid function to add storage to raid builder in ufs explorer raid recovery program

  5. Suchen Sie das zusammengestellte BeyondRAID mit der Partition, die Ihre Daten enthält.

    Durchsuchen Sie die Liste der Speicher und finden Sie das rekonstruierte BeyondRAID – es wird zur leichteren Identifizierung mit einem speziellen Symbol gekennzeichnet. Wählen Sie die zugängliche Partition aus und überprüfen Sie deren Inhalt.

    assembled beyondraid partition in list of connected storages on left panel of ufs explorer raid recovery program

  6. Scannen Sie die Partition, um gelöschte oder verlorene Dateien zu retten.

    Führen Sie das Speicherscannen durch, um die fehlenden Daten wiederherzustellen. Passen Sie gegebenenfalls die Scanneneinstellungen an oder behalten Sie die Standardeinstellungen bei und drücken Sie "Scan starten".

    tool scan this file system for lost data on top toolbar in ufs explorer raid recovery program

    Hinweis: Weitere Informationen zum Anpassen des Scannens finden Sie in der Anleitung zum Scannen eines Laufwerks mit UFS Explorer.

  7. Wählen Sie die benötigten wiederhergestellten Elemente aus und kopieren Sie sie an einen sicheren Ort.

    Warten Sie, bis das Programm den Scannenvorgang abgeschlossen hat. Erkunden Sie anschließend das wiederhergestellte Dateisystem. Um die gewünschten Elemente zu speichern, klicken Sie auf "Auswahl bestimmen", markieren Sie diese und klicken Sie auf "Auswahl speichern". Geben Sie im geöffneten Fenster einen gültigen lokalen oder Netzwerkordner an, der auf keiner der Drobo-Festplatten gefunden wird.

    tools to select and save multiple recovered objects in explorer of ufs explorer raid recovery program

    Hinweis: Die Informationen in Auswertung und Speicherung der Ergebnisse der Datenwiederherstellung können Ihnen die Arbeit mit den erhaltenen Ordnern und Dateien erleichtern.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um ein genaueres Verständnis des Wiederherstellungsverfahrens zu erhalten:





Die Suche nach fehlenden BeyondRAID-Konfigurationen

Das erforderliche Drobo-Volumen (das die eigentlichen Daten enthält) kann im Falle eines Verlusts mit der beschriebenen Vorgehensweise nicht erfolgreich zusammengestellt werden. Solche Situation kann beispielsweise auftreten, wenn Drobo auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt wurde und das System ein neues "leeres" BeyondRAID-Set über dem vorhandenen erstellt hat. Wenn die vorherige Konfiguration jedoch nicht vollständig überschrieben wurde, kann sie möglicherweise mit dem Drobo BeyondRAID-Assistenten wie unten beschrieben abgerufen werden:

  1. Starten Sie den Drobo BeyondRAID-Assistenten mit der entsprechenden Option im Element "RAID" des Hauptmenüs.

    drobo beyondraid assistant tool under raid tab in ufs explorer raid recovery program

  2. Wählen Sie die Laufwerke, die vom Programm gescannt werden sollen, aus der Liste im linken Bereich des geöffneten Dialogs aus. Verwenden Sie die pfeilähnlichen Schaltflächen, um den ausgewählten Speicher hinzuzufügen/zu entfernen. Alle Laufwerke, auf denen das "Markup" von Drobo erkannt wurde, werden automatisch zur Untersuchung ausgewählt.

    window of drobo beyondraid assistant tool in ufs explorer raid recovery program

    add to analysis button in drobo beyondraid assistant of ufs explorer raid recovery program

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Scan starten", um mit der Analyse des ausgewählten Laufwerkssatzes zu beginnen. Die Software sucht nach Kopien oder älteren Fragmenten von Metadatentabellen, die es ihr ermöglichen, die verlorenen virtuellen Dateisysteme wiederherzustellen. Nachdem die erforderliche Konfiguration gefunden wurde, können Sie die Suche mit der Schaltfläche "Vollständigen Scan überspringen" beenden.

    start scan button in drobo beyondraid assistant of ufs explorer raid recovery program

    skip full scan button in drobo beyondraid assistant of ufs explorer raid recovery program

  4. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, zeigt Drobo BeyondRAID Assistent die gefundenen BeyondRAID-Konfigurationen zusammen mit ihren Eigenschaften an, wie z. B. eine ID, die Menge der zugewiesenen Daten, die Art der Redundanz, die Anzahl der Mitgliedslaufwerke und deren Aufzählung. Die neueren Konfigurationen werden weiter unten aufgelistet.

    list of found beyondraid configurations in drobo beyondraid assistant of ufs explorer raid recovery program

  5. Wählen Sie die gewünschte Konfiguration aus und drücken Sie die Schaltfläche "Wählen".

    button to select required configuration in drobo beyondraid assistant of ufs explorer raid recovery program

  6. Das Programm zeigt das gefundene Drobo-Volumen an. Klicken Sie auf "Öffnen", um es zum Baum der verbundenen Speicher im Hauptfenster des Programms hinzuzufügen. Danach können Sie weitere Datenwiederherstellungsvorgänge auf dem rekonstruierten Drobo-Volumen durchführen.

    drobo volume found on selected configuration in drobo beyondraid assistant of ufs explorer raid recovery program

    mounted drobo volume in connected storages list in ufs explorer raid recovery program

  7. Im Falle einer falschen Auswahl eines Drobo-Volumens können Sie zum Drobo BeyondRAID Assistent zurückkehren und ein anderes nach dem Scan auswählen. Der erneute Scan findet alle Konfigurationen schneller.

    choosing other beyondraid configuration in drobo beyondraid assistant of ufs explorer raid recovery program

Für ältere Versionen von UFS Explorer bis 8.6

Die folgende Anweisung gilt für ältere Versionen von UFS Explorer bis 8.6. Der Prozess der Datenrettung wird am Beispiel von UFS Explorer Professional Recovery demonstriert. Er kann jedoch auch mit RAID oder Network RAID-Edition von UFS Explorer ab Version 8.0 durchgeführt werden.

  1. Entfernen Sie die Laufwerke aus der Box von Ihrem Drobo.

    Schalten Sie die Drobo-Appliance aus und entnehmen Sie alle Festplatten daraus. Markieren Sie sie entsprechend ihrer Reihenfolge, die durch die Einschüben, zu denen sie gehören, bestimmt wird. Auf diese Weise können Sie das Gerät nach dem Datenrettungsvorgang wieder zusammenbauen.

    Hinweis: Schauen Sie bitte das Video-Tutorial, um die NAS-Laufwerke korrekt zu entfernen.

  2. Schließen Sie die extrahierten Laufwerke an den Computer an.

    Verbinden Sie alle Drobo-Festplatten mit dem PC. Es wird empfohlen, den schnellsten verfügbaren Schnittstellentyp zu verwenden, z. B. SATA-Ports auf dem Motherboard, und die anfängliche Reihenfolge der Laufwerke einzuhalten.

    Hinweis: Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Festplatte an das Motherboard des Computers anschließen oder das Laufwerk extern über einen USB-zu-SATA/IDE-Adapter verbinden können, sehen Sie sich bitte das entsprechende Video-Tutorial an.

  3. Installieren Sie UFS Explorer Professional Recovery auf dem PC und starten Sie das Programm.

    Führen Sie die Software mit Administratorrechten aus und passen Sie gegebenenfalls die Einstellungen an. Alle angeschlossenen Festplatten werden im linken Bereich des Hauptbildschirms aufgelistet. Die darin enthaltenen Volumen werden unter den einzelnen physischen Datenträgern angezeigt.

    drobo storage in list of connected storages on left panel of main window of ufs explorer professional recovery program

    Hinweis: Wenn Sie Probleme mit der Installation des Programms haben, lesen Sie bitte die Installationsanleitung für UFS Explorer Professional Recovery.

  4. Öffnen Sie RAID Builder und stellen Sie BeyondRAID aus seinen Komponentenpartitionen zusammen.

    Auf jedem physischen Laufwerk, das aus Drobo entfernt wurde, befindet sich eine Drobo BeyondRAID-Partition. Öffnen Sie RAID Builder, indem Sie im Hauptmenü auf die Schaltfläche "Neues RAID" klicken, und fügen Sie jede dieser Partitionen zu RAID hinzu. Verwenden Sie dazu einen Doppelklick oder die Kontextmenüoption "Zu RAID hinzufügen". Wählen Sie im Konfigurationsblatt Drobo BeyondRAID als RAID-Level und richten Sie die richtige Stripe-Größe ein. Danach können Sie auf "RAID bilden" klicken, um den Speicher in der Liste der Geräte bereitzustellen.

    assembling drobo beyondraid with raid builder of ufs explorer professional recovery program

  5. Wählen Sie das rekonstruierte BeyondRAID aus und suchen Sie die Partition, die Ihre Daten enthält.

    Durchsuchen Sie den Baum der Speicher und finden Sie das zusammengebaute BeyondRAID – es wird zur leichteren Identifizierung mit einem speziellen Symbol gekennzeichnet. Überprüfen Sie, ob sich darauf zugängliche Partitionen befinden. Wenn Sie keine finden, wählen Sie den Speicher aus und suchen Sie mit dem entsprechenden Tool in der Symbolleiste nach gültigen Dateisystemen anhand ihrer Metadaten. Geben Sie den zu erkennenden Dateisystemtyp an oder wählen Sie mehrere mögliche Optionen, wenn Sie sich nicht sicher sind.

    search file system tool to find beyondraid partition with user's data in ufs explorer professional recovery program

  6. Scannen Sie die gefundene Partition, um gelöschte oder verlorene Dateien wiederherzustellen.

    Sobald die benötigte Partition gefunden wurde, können Sie die Suche stoppen und sie auswählen, um ihren Inhalt zu überprüfen. Um gelöschte oder verlorene Dateien wiederherzustellen, müssen Sie einen Speicherscan ausführen. Ändern Sie bei Bedarf die Parameter des Prozesses und klicken Sie auf "Scan starten".

    scan found partition for lost data in ufs explorer professional recovery program

  7. Wählen Sie die erforderlichen wiederhergestellten Elemente aus und speichern Sie sie auf einen sicheren Speicher.

    Warten Sie, bis die Software den Scannenvorgang abgeschlossen hat. Untersuchen Sie anschließend das wiederhergestellte Dateisystem, um die erforderlichen Ordner und Dateien zu finden. Klicken Sie auf "Auswahl bestimmen", markieren Sie alle Elemente, die Sie kopieren möchten, und klicken Sie auf "Auswahl speichern". Geben Sie im geöffneten Fenster einen gültigen Zielordner ein, der sich nicht auf einer der Drobo-Quellfestplatten befindet.

    tools to select and save multiple recovered files in explorer of ufs explorer professional recovery program

Für ein klareres Bild des Prozesses sehen Sie sich bitte das folgende Video an:

Letzte Aktualisierung: 16. August 2022

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie ihn in sozialen Medien: