Informationsbank

UFS Explorer Softwareprodukte sind umfassende Lösungen für schnellen Datenzugriff und einfache Wiederherstellung von gelöschten Informationen.

Download software

So retten Sie Daten von ZFS RAID-Z

Datenrettung von ZFS RAID-Z

ZFS präsentiert seine eigene Realisierung eines softwarebasierten RAIDs, das als RAID-Z bezeichnet wird. Ein solches System verbessert nicht nur die Leistung, sondern kann auch die unbeaufsichtigte Datenbeschädigung bekämpfen, indem es mithilfe einer Prüfsumme fehlerhafte Datenblöcke erkennt und logische Fehler sofort behebt. Obwohl diese Funktion eine große Hilfe bei der Aufrechterhaltung der Integrität der auf dem Array gespeicherten Daten ist, kann sie leider nicht die Dateien vor verschiedenen Softwarefehlern oder Nachlässigkeiten des Benutzers, die trotz allem zu massiven Datenverlusten führen können, schützen.

Obgleich RAID-Z ein Datenverteilungsschema, das dem herkömmlichen RAID 5 ähnelt, verbraucht, werden dynamische Streifen anstelle von Streifen mit fester Größe verwendet, während die Informationen über die Breite jedes Streifens in die Metadaten geschrieben werden. Aufgrund der dynamischen Natur des Systems ist eine Datenwiederherstellung nur möglich, wenn die Metadaten intakt sind und ordnungsgemäß analysiert werden können, um die richtige Geometrie von RAID-Z zu ermitteln. UFS Explorer Professional Recovery ist in der Lage, die Metadaten zu interpretieren, RAID-Z-Konfigurationen zu rekonstruieren und Dateien, die von diesen verloren gegangen sind, effektiv zu retten. Befolgen Sie diese Anweisungen, um dieses Software-Instrument für Ihre RAID-Z-Datenrettungsprozedur zu verwenden:

  1. Verbinden Sie alle verfügbaren Festplatten von Ihrem RAID-Z mit dem PC.

Schließen Sie die Laufwerke, aus denen RAID-Z besteht, an den Computer an. Die Anzahl der fehlerhaften Festplatten, die das System ausgleichen kann, hängt vom tatsächlichen RAID-Z-Modus ab: RAID-Z 0 bietet keine Redundanz und erfordert daher, dass alle Festplatten verbunden sind; RAID-Z 1 lässt zu, dass eine Festplatte fehlt; RAID-Z 2 bewältigt den Ausfall von zwei Festplatten; RAID-Z 3 zulässt den Ausfall von drei Festplatten.

  1. Installieren Sie UFS Explorer Professional Recovery und starten Sie die Anwendung.

Führen Sie die Software mit erhöhten Rechten aus und passen Sie die Einstellungen bei Bedarf an. Alle angeschlossenen Festplatten werden im linken Bereich des Hauptbildschirms angezeigt. Ihre logischen Volumen werden darunter angezeigt: Jede der zu RAID-Z gehörenden Festplatten enthält RAID-Z-Pool/RAID-Z-Partition und ein einzelnes unbekanntes Volumen.

  1. Wählen Sie den automatisch rekonstruierten RAID-Z aus der Liste der erkannten Speicher aus.

Das Programm rekonstruiert das Array automatisch aus den Komponenten für den sofortigen Zugriff auf seinen Inhalt oder weitere Datenrettungsvorgänge. Sie müssen nur in der Liste nach unten scrollen und das zusammengestellte zpool::raidz finden, das mithilfe eines speziellen Symbols leicht identifiziert werden kann.

  1. Erkunden Sie die Daten der ZFS-Partition, die sich auf dem wiederhergestellten RAID-Z befindet.

Öffnen Sie die Sun ZFS-Partition auf dem wiederhergestellten Speicher und überprüfen Sie ihren Inhalt. Sie können versuchen, die verfügbaren Bilder oder Textdateien zu öffnen. Wenn sie in Ordnung sind, wird die Vorschau direkt in der Programmoberfläche angezeigt.

  1. Scannen Sie die Partition, um gelöschte oder verlorene Daten zu retten.

Um verloren gegangene oder gelöschte Dateien wiederherzustellen, müssen Sie einen Scan für die jeweilige Sun ZFS-Partition ausführen: Wählen Sie im Menü die Option „Nach verlorenen Daten scannen“, deaktivieren Sie alle Dateisystemtypen mit Ausnahme von Sun ZFS und klicken Sie auf „Scan starten“.

  1. Entscheiden Sie, welche der geretteten Objekte Sie benötigen, und kopieren Sie sie in einen anderen sicheren Speicher.

Nach Abschluss des Scannens können Sie durch die vom Programm gefundenen Dateien und Ordner navigieren, um die erforderlichen Elemente zu finden. Drücken Sie danach auf "Auswahl bestimmen", kreuzen Sie diese an und klicken Sie auf "Auswahl speichern". Definieren Sie im Popup-Fenster einen sicheren Speicherort für die Daten, der sich nicht auf einem der Quelldatenträger befinden sollte.

Um den Vorgang so einfach wie möglich zu gestalten, können Sie sich auch das folgende Video-Tutorial ansehen:

Letzte Aktualisierung: 22. Oktober 2019

Bewertung: 4.5 - 2 Stimmen
Teilen: