Häufig gestellte Fragen

Nahstehend finden Sie eine Sammlung von Antworten auf Fragen, die wir am häufigsten von Benutzern, die sich an unser Support-Team wenden, erhalten. Überprüfen Sie bitte die jeweilige Kategorie, bevor Sie Ihre eigene Anfrage stellen.

FAQ

Sicherheit und Effizienz der Software


Ist es sicher, UFS Explorer zu verwenden?

UFS Explorer ist eine schreibgeschützte Datenrettungslösung. Die Software schreibt nichts auf das verarbeitete Speichermedium und versucht auch nicht, seine Strukturen zu reparieren. Solange das Gerät keine physischen Probleme aufweist, ist ihre Verwendung für den Speicher und die darin enthaltenen verlorenen Informationen absolut sicher. Man kann jedoch die Möglichkeit eines Missbrauchs der Software oder ihrer bestimmten Funktionen, die möglicherweise zum Überschreiben der Daten führen können, nicht vollständig ausschließen. Befolgen Sie daher unbedingt die Anweisungen in den ergänzenden Materialien für die Software, um negative Folgen zu vermeiden.

Was kann ich tun, wenn mein Speicher vertrauliche Daten enthält?

UFS Explorer kann ohne Bedenken hinsichtlich der Sicherheit vertraulicher Informationen, die mit seiner Hilfe verarbeitet werden können, verwendet werden. Alle Vorgänge werden von der Software vor Ort ausgeführt und keine Daten werden an Remote-Server oder Dritte übertragen.

Können alle Daten mit UFS Explorer gerettet werden?

Die Software funktioniert mit allen vorhandenen Formaten digitaler Dateien und kann theoretisch verwendet werden, um jede Daten auf unterstützten Speichern, die nicht schwer beschädigt wurden, wiederherzustellen. Eine wesentliche Voraussetzung für ein erfolgreiches Verfahren ist jedoch, dass die verlorenen Informationen auf dem Speicher vorhanden sein müssen. Wenn die Daten durch Überschreiben mit anderen Daten gelöscht wurden – vom System, von Zerkleinerungs-/Löschprogrammen und anderen Mitteln – werden sie dauerhaft zerstört und können in keiner Weise gerettet werden. Es gibt auch Fälle, in denen die Informationen anscheinend nie in den Speicher geschrieben wurden, beispielsweise wenn das sogenannte „verzögerte Schreiben“ stattgefunden hat. In diesem Fall wird eine Datei nicht sofort auf der Festplatte gespeichert und wartet im Cache des Computers auf die entsprechende Gelegenheit, die möglicherweise aufgrund eines unerwarteten Problems oder eines sofortigen Löschens der Datei nicht eintritt.

Wovon hängt die Qualität des Datenrettungsergebnisses ab?

Die verlorene Datei bleibt auf dem Speicher, bis der von ihr belegte Speicherplatz zum Schreiben neuer Daten verwendet wird. Je weniger Schreibaktivität auf dem Laufwerk, das gelöschte oder verlorene Informationen enthält, stattfindet, desto besser Ergebnis der Datenwiederherstellung kann im Allgemeinen erwartet werden. Faktoren wie die Größe einer Datei und die Menge an freiem Speicherplatz auf der Festplatte können jedoch die Chancen für die Datenrettung beeinträchtigen. Teile größerer Dateien können über den Speicher verteilt sein, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Datei teilweise überschrieben wird. Wenn der Speicher fast voll ist, verwendet das System den freigegebenen Speicherplatz eher zum Speichern neuer Daten.

Darüber hinaus hängt die Qualität des erhaltenen Ergebnisses in hohem Maße von dem auf den Speicher angewendeten Dateisystem ab. Dies ist ein Mechanismus, der definiert, wie Informationen auf dem Speichergerät gespeichert, abgerufen und gelöscht werden. Verschiedene Arten von Dateisystemen verwenden unterschiedliche Methoden, um diese Vorgänge auszuführen, sodass mehr oder weniger Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Daten bestehen.

Kann die Software mein Laufwerk reparieren?

UFS Explorer ist ein Datenwiederherstellungstool, mit dem die verlorenen Daten lokalisiert und auf ein anderes Speichergerät kopiert werden können. Es ist nicht dazu gedacht, Speicherstrukturen zu reparieren oder deren Inhalt auf andere Weise zu ändern. Die Verwendung von Reparaturwerkzeugen wird nur empfohlen, wenn die erforderlichen Informationen bereits an einem anderen sicheren Ort abgerufen wurden.

Kann ich das Programm vor dem Kauf einer Lizenz testen?

UFS Explorer wird als Shareware verteilt. Alle Funktionen der Software werden in der Testversion vorgestellt, sodass Sie sie ausprobieren können, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen. Die Testversion jedes Produkts schränkt jedoch die Größe der Dateien ein, die gespeichert werden können. Die Software zeigt alle wiederhergestellten Daten an, aber die Dateien, deren Größe die Einschränkungen überschreitet, können erst nach Aktivierung der Lizenz kopiert werden. Genaue Informationen zur Testversion oder zu Testbeschränkungen finden Sie auf der Webseite des entsprechenden Produkts.

Wie lange dauert es, bis UFS Explorer mein Speichergerät scannt?

Leider ist es schwierig, die für die Durchführung des Scannens erforderliche Zeit abzuschätzen, da sie von vielen externen Faktoren bestimmt wird. Dazu gehören die Art des Speichermediums, die darauf gespeicherte Datenmenge, die Verbindungsgeschwindigkeit und andere Umstände.

Wie kann ich den Scannenvorgang beschleunigen?

In einigen Fällen ist es möglich, das Scannen zu beschleunigen, indem das Speichergerät über die schnellste verfügbare Schnittstelle angeschlossen wird. Beispielsweise wird für Festplatten eine direkte SATA-Verbindung gegenüber einer USB-Verbindung bevorzugt; USB 3.0. ist viel schneller als USB 2.0 für USB-Sticks und andere digitale Medien, die über einen externen USB-Adapter angeschlossen sind. Darüber hinaus ist der Vorgang erheblich schneller, wenn Sie eine Disk-Image-Datei anstelle des eigentlichen Speichergeräts verwenden.

Stellt UFS Explorer die ursprüngliche Ordnerstruktur und die Dateinamen wieder her?

UFS Explorer ist mit Algorithmen ausgestattet, mit denen die Struktur des Dateisystems und die tatsächlichen Dateinamen wiederhergestellt werden können.  In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass die ursprüngliche Ordnerstruktur irreversibel beschädigt wird und nicht mehr gerettet werden kann. Darüber hinaus neigen einige Arten von Dateisystemen dazu, die ursprünglichen Dateinamen nach bestimmten Vorgängen (Löschen, Formatieren usw.) zu löschen. Unter diesen Umständen wird der Ordner oder Name der Datei von der Software selbst zugewiesen, um die Datenwiederherstellung zu ermöglichen.